Der NRW-Slam

Der NRW-Slam ist die nordrhein-westfälische Landesmeisterschaft im Poetry Slam – ein Festival über mehrere Tage, bei dem die besten Slam Poeten*innen des Landes um die Krone kämpfen.

Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, bei welchem verschiedene Künstler*innen mit selbstgeschriebenen Texten um die Gunst des Publikums buhlen. Eine zufällig ausgewählte Jury bestimmt, wer weiter kommt und gewinnt, und eben diese Interaktivität macht Slam zu einer anarchischen Manege der Literatur, in der sich Elemente von Drama, Prosa, Poesie, sowie Witz und Trauer in sekundenschnelle abwechseln und begeistern.

Am Samstag, den 14. Oktober, geht der Wettbewerb dann endlich los: tausende Zuschauer*innen werden in den 4 Vorrunden im Wolkenkuckucksheim, im Schellack, im Picknicker und im großen Finale am 15. Oktober im Apollo-Theater entscheiden, wer der*die neue NRW-Slam-Sieger*in wird.
Denn auch beim NRW-Slam gilt: das Publikum entscheidet über Sieg und Niederlage.

logo

Regeln

Poetry Slam ist ein Künstler*innenwettkampf, dessen Regeln wie folgt lauten:

01. Texte

Alle Texte müssen selbst geschrieben sein.

02. Zeitlimit

Das Zeitlimit ist von allen Künstler*innen einzuhalten.

03. Hilfsmittel

Hilfsmittel und Verkleidungen auf der Bühne sind nicht erlaubt. Ausgenommen hiervon ist das Textblatt.

04. Gesang

Der Text darf nicht zum Großteil gesungen werden.

Für das Publikum lauten die Regeln wie folgt:

01. Respect the poets

Das Publikum respektiert die auftretenden Künstler*innen.

02. Abstimmung

Aus dem Publikum wird willkürlich eine Jury bestimmt, die per Punktestimmkarten über den*die Gewinner*in entscheidet.

Insgesamt treten 36 Künstler*innen aufgeteilt auf 4 Vorrunden gegeneinander an. 12 Teilnehmer*innen kommen dann ins Finale weiter, wo dann letztendlich 3 Slammer*innen im Stechen aufeinander treffen.
Ein ausführliches Regelblatt erhalten Starter*innen und Slammaster*innen vor der Meisterschaft.